Ausbildung

an der Bundesfachschule für Flugtechnik

 

Die Bundesfachschule für Flugtechnik ist eine vierjährige berufsbildende mittlere technische Lehranstalt. Am Ende der vierten Klasse steht die Abschlussprüfung.

Schwerpunkte der Ausbildung sind Wartung, Prüfung und Fertigung von Luftfahrzeugen (Flugzeugmechaniker), Luftfahrtgeräten sowie flugtechnische Bodeneinrichtungen.

Darüber hinaus erfolgt die Vermittlung von Kenntnissen in Theorie und Praxis, die eine Berufstätigkeit als Sachbearbeiter oder Konstrukteur ermöglichen, insbesondere an der Schnittstelle zwischen Konstruktion und Fertigung oder in der Entwicklung.

Die Schule befindet sich auf dem Gelände des Fliegerhorstes BRUMOWSKI in LANGENLEBARN bei Tulln. Der Unterricht in den flugtechnischen Gegenständen erfolgt fast ausschließlich durch Lehrkräfte, die hauptberuflich im Bereich der Flugtechnik tätig sind, viele davon beim österreichischen Bundesheer auf dem Fliegerhorst. Damit können Wartung und Betrieb von Luftfahrzeugen in der Praxis aus nächster Nähe kennen gelernt werden. Wissen und Erfahrung aus erster Hand lassen sich so an die Schüler weitergeben.

Darüber hinaus haben wir sehr gute Kontakte zu österreichischen Verkehrsluftfahrtunternehmen, die uns bei der Vermittlung der Lehrinhalte unterstützen. Diese Situation ist einzigartig und trägt wesentlich zur praxisnahen und fundierten Ausbildung bei, die an der Schule geboten wird.

Der gesamte Ausbildungsumfang gliedert sich in:

*      Allgemeinbildende Pflichtgegenstände
Mit dem Ziel der Erweiterung der Allgemeinbildung

*      Fachtheoretische Pflichtgegenstände
Mit dem Ziel des Erlernens von Grundlagen und der Anwendungen aus Flugtechnik, Maschinenbau sowie Elektrotechnik & Elektronik

*      Praktische Ausbildung in den Werkstätten
Mit dem Ziel die handwerklichen Fähigkeiten am Fluggerät zu erwerben und zu festigen

Die erfolgreiche Absolvierung eines Pflichtpraktikums mit mindestens 8 Wochen Dauer ist vor Eintritt in die 4. Klasse notwendig!