Aufnahmeverfahren

für die Bundesfachschule für Flugtechnik

 

Es ist eines der erklärten Ziele der BFS, möglichst gute Schüler anzusprechen. Die Ausbildung erfolgt auf einem hohen Niveau, um die Schüler auf die beruflichen Anforderungen im Bereich der Flugtechnik so gut wie möglich vorzubereiten. Die Erfahrung zeigt, dass die Qualität der Ausbildung den Berufseinstieg erleichtert, und die Weiterbildung auch in Richtung (Berufs-) Reifeprüfung problemlos möglich ist.

Zur Aufnahme an die Bundesfachschule für Flugtechnik ist der erfolgreiche Abschluss der 8. Schulstufe erforderlich. Ausgenommen sind die Pflichtgegenstände Latein und Geometrisches Zeichnen sowie die schulautonomen Pflichtgegenstände. Aufnahmewerber aus einer Hauptschule müssen jeweils Aufnahmeprüfungen aus Deutsch, Mathematik oder lebende Fremdsprache ablegen, wenn sie diese Gegenstände in der III. Leistungsgruppe abgeschlossen haben.

Wurden einer oder mehrere Gegenstände in der Neuen Mittelschule im grundlegenden Bereich schlechter als mit „Befriedigend“ abgeschlossen, müssen in diesen Gegenständen ebenso Aufnahmsprüfungen abgelegt werden.

Die Aufnahmsprüfung entfällt, wenn der Bewerber / die Bewerberin die erste Klasse einer berufsbildenden Schule oder die Polytechnische Schule inzwischen erfolgreich absolviert hat.